Kranzreiten Förste - Das wohl älteste Kaltblutrennen in Deutschland

Die RSG Förste freut sich schon auf ein Wiedersehen mit allen Reitern, Pferdefreunden und Unterstützern des traditionellen Kranzreitens

Pfingsten 2018

 


Kranzreiten 2017

 

Die Reitsportgemeinschaft Förste bedankt sich bei allen Reitern, die durch ihre Teilnahme am Kranzreiten trotz des schlechten Wetters die Weiterführung der Veranstaltung gewährleistet haben.

Den Siegern 2017 der Traditionsfelder gratulieren wir herzlich!

Anna Lena Töpperwien mit Etania vom Förstergarten

Alisa Lomberg mit Teerose


Kranzreiten 2016 - Live mit der Helmkamera dabei

Leider war der Wettergott der diesjährigen Veranstaltungen nicht so hold. Dennoch fanden sich zahlreiche Zuschauer, welche erst vom Regen-/Hagelschauer vertrieben wurden, ein.

Nach der wetterbedingten Unterbrechung ging es vor kleinerem Publikum weiter.  Hierbei entstanden per Helmkamera die Filmaufnahmen, welche sich mit dem nachfolgendem Link anschauen lassen:

Kranzreiten aus der Teilnehmerperspektive

Und so wurden wir im sozialen Netzwerk beurteilt:

"Hallo liebe Förster, anbei 3 Impressionen vom heutigen Kranzreiten. Tolle Leistungen von Pferden und Reitern."


Historischer Kranzreitfilm

Das Kranzreiten (nicht zu verwechseln mit dem "Kranz stechen") hat in Förste eine mehrhundertjährige Tradtion. Ein knapp 80 Jahre alter schwarzweiß Film aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts zweigt einige Auschnitte, beginnend vom Ritt zur Jagewiese bis zum Ehrentanz unter der Eiche, vom damaligen Geschehen.

Das sw-Foto ist ca. 65 Jahre alt. Noch älter sind die hier zu sehenden Schwarzweißfilmaufnahmen vom Kranzreiten, beginnend mit dem Ritt durchs Dorf bis zum Ehrentanz unter der Eiche.

Zum Kranzreitfilm

 

 


Kranzreiten 2015 / Das Traditionsfeld                Ungesattelt und im vollen Galopp der Ziellinie entgegen

Ein klarer Sieger, ein fulminanter Endspurt um den zweiten Platz und der Kampf gegen das nicht ungefährliche Herunterfallen ist mit nachfolgendem Video - Link zu sehen: Kaltblut Zieleinlauf



Starke Pferde und schwere Jobs

Für alle, die den halbstündigen Film auf N3 verpasst haben ist hier der Link zur Mediathek.

Kaltblüter im Waldarbeitseinsatz

Es gibt sie noch immer.

Die Rede ist von Kaltblütern, welche weit aus umweltschonender als die schweren Arbeitsmaschinen die Holzrückarbeiten im Wald ausführen (Foto: Standbild / NDR)


                                                                     

NDR 1  - Die RSG berichtete übers Kranzreiten und den Schütt'nhoff     

Am Montag, den 08.06. war die RSG zu Gast im Funkhaus Hannover. Moderator Michael Thürnau plauderte mit Gudrun Dommes, Martina Fricke und Monika Töpperwien sowohl über Pferdesport allgemein als auch über den Schütt'nhoff und das traditionelle Kranzreiten.

Riders on the storm…
(mf) Mit Schwung trafen wir im Funkhaus des NDR in Hannover am Maschsee ein, glücklich direkt vor dem Haupteingang einen Parkplatz gefunden zu haben. Die freundliche Dame an der Pförtnerloge hat uns unser Ansinnen an der Nasenspitze angesehen, eingelassen und uns gebeten im Foyer auf einen Mitarbeiter des NDR zu warten, der uns durch den Sender führen sollte. Die Zeit verkürzten wir uns mit Musik aus der original Wurlitzer Musik-Box. Let´s twist again….

Dabei spulten wir unsere Konzepte noch einmal durch, was sich später als total überflüssig erwies. Inzwischen traf Andreas Grabbe ein, der uns auf sehr charmante Art über den Ablauf der Sendung unterrichtete und anschließend bei der Besichtigung diverser Studios, kleinem und großem Sendesaal viel Wissenswertes über die Gebäude im denkmalgeschützen Stil der 50er Jahre sowie Radioproduktionen vermittelte.

Kurz vor 12 Uhr trafen wir Michael Thürnau für einige kurze Absprachen zu den Interviews. Und schon waren wir auf Sendung und unser Adrenalinspiegel stark erhöht. Jede von uns wollte über ihr Spezialgebiet erzählen: Gudrun Dommes als 1. Vorsitzende der RSG lag die Präsentation des Vereins am Herzen, Monika Töpperwien als Vereinsmitglied wollte über ihre Zucht und deren Erfolge berichten. Ich hatte vor, aus meiner 25-jährigen Laufbahn als Kranzreiterin zu plaudern sowie als langjähriges Offiziumsmitglied beim Schütt´nhoff hiervon die ein oder andere Anekdote zum Besten geben.

Aber weit gefehlt - Michael Thürnau als gestandener Moderator brachte uns mit überraschenden Fragen stellenweise völlig aus dem Konzept. Die Zeit verging wie im Fluge und wir konnten längst nicht über alles informieren, was uns wichtig war.

Unser Fazit: Die Plattenkiste ist als Plattform für komplexe Themen wir Kranzreiten, Schütt´nhoff und Verein zusammen nicht besonders geeignet. Man hätte mit jedem Thema eine eigene Sendung füllen können. Das war natürlich nicht möglich und so waren wir dennoch froh, überhaupt eingeladen worden zu sein und zumindest so die Gelegenheit hatten, das Kranzreiten im Sendebereich des NDR populär zu machen. Vielleicht ist bei dem ein oder anderen Zuhörer etwas hängengeblieben.

Die Verabschiedung war kurz und schmerzlos - Wir fühlten uns ein bisschen wie das Horse with no name und machten uns aus dem Staube - Dust in the wind -

Hinweis:
Bereits seit Jahrzehnten stellen sich in der NDR 1 Plattenkiste Vereine oder Clubs vor - egal ob Bürogemeinschaft, Surfclub, Kegelverein oder Internetgruppen. Die Gäste plaudern live im NDR Studio mit Michael Thürnau oder Martina Gilica  und stellen zudem das Musikprogramm für die Stunde zusammen.


Wieder einmal war das Kranzreiten ein großer Zuschauermagnet (Bildzeile 1), der Sieger (Bildzeile 2), Platz 2, 3 und  4  (Bildzeile 3), Platz 4 (am Hals hängend) und Platz 5 und 6 als Nachzügler (Bildzeile 4)


Kranzreiten 2015  - Die Sieger der Traditionsfelder

Pony klein:  

Milena Schubert mit Pascha

Pony groß:

 Lisa Peinemann mit Fee

Kaltblut (Traditionsfeld, ungesattelt):

Randolph Unnasch mit Rosi (Winestedt Primerose)

 

Allen Reiter/innen ein großes Dankeschön für ihre Teilnahme


Fotos Kranzreiten 2015

 

Weitere Fotos (74)

hat N. Fabisch auf seiner Homepage www.pferdefotos-nasti.de eingestellt.

Hier seine Eingangsbeschreibung:

Nur Fliegen ist schöner. Dieser Kaltblüter zeigt es. Am Pfingstsonntag fand das traditionelle Kranzreiten mit Pferderennen statt. Mehr Impressionen auf unser homepage. Einfach dem Link folgen

Pferdefotos


Noch mehr Kranzreitfotos unter:          Fotos Kranzreiten 2015


Traditionell endet der Schütt'nhoff mit dem Ehrentanz der Jagejungen und Jahemädchen unter der Eiche. Die Aufnahmen entstanden kurz davor.


Kranzreiten 2014

 

Über zweihundert Aufnahmen sind jetzt online. Fotos von allen Startfeldern, inkl. den drei Kaltblutrennen, können hier aufgerufen werden: Kranzreit-Fotos 2014


Facebookfund, stilgerechte Besucher beim diesjährigen Kranzreiten

Bei sengender Hitze wurde jeder sich anbietende Schatten, auch abseits des Geschehens, dankend genutzt


Foto: Nikola Müller


Dank der Reitsportgemeinschaft Förste und Umgebung e.V. können Pferdefreunde jeden Pfingstsonntag in Förste (Osterode am Harz) ein Spektakel erleben, wie sie es sonst kaum zu sehen bekommen; eine Mischung aus Tradition und Moderne:

Kranzreiten, die „Mutter aller Kaltblutrennen“!

Der Ursprung des Kaltblutrennen reicht bis weit ins Mittelalter zurück und soll auf alte Wehrertüchtigungsveranstaltungen hindeuten. Birkenkränze für das siegende Pferd und Reiter gaben der Veranstaltung den Namen.

Im Traditionsfeld wird ungesattelt geritten. Foto:PB



Erleben Sie die Kolosse der Rennbahn in Förste am Harz

 

Rennplatzatmosphäre

Geht es um Pferderennen, denken viele Menschen an hochgezüchtete nervös tänzelnde Vollblüter, an fliegengewichtige Jockeys, die wie Grundschüler wirken, an Geldadel und an die großen Hüte von Ascot. Dank der kolossalen Kaltblüter ist in der Pferdehochburg Förste alles anders!

Foto links: Das Gästefeld reitet auf gesattelten Kaltblütern/ Foto:PB

 

 

 

Pferdehochburg

Zum Pfingstfest wird der Osteroder Ortsteil Förste im Süden Niedersachsens traditionell zur Pferdehochburg. Die beiden Traditionsfelder für Warm- und Kaltblut bilden derzeit den Rahmen fürs Kranzreiten. Mehrere  Gästefelder von Ponys, Haflinger/Norweger und Tinker/Friesen komplettieren  das Ganze zu einer umfassenden Rennsportveranstaltung.

Ungesattelte Kaltblüter

Hauptattraktion ist das sogenannte „Traditionsfeld“ der Kaltblüter. Die Kolosse der Rennbahn werden nämlich  ungesattelt geritten. Sind die Titanen erst einmal in Fahrt, lassen sie die Erde beben….wenn nicht gerade das Verlangen nach frischem Gras oder eine volle Blase ein Hinderungsgrund sind! Beifall gibt es nicht nur für den Sieger, sondern auch für die weniger glücklichen Reiter, deren Rösser grundsätzlich etwas gegen Sonntagsarbeit haben und nicht laufen wollen. Die Kunst der Reiter, diese Pferde doch noch in Bewegung zu bringen, wird vom Publikum mit Anfeuerungsrufen und Beifall honoriert.

Hautnah

Wer live dabei ist, erlebt das Spektakel hautnah und ist dem Geschehen zum Greifen nahe. Wie in jedem Jahr findet das Kranzreiten am Pfingstsonntag auf der Jagewiese am Kiessee zwischen Förste und Eisdorf statt.

Die weiteren Fotos geben einen lebhaften Einblick ins Geschehen.

Text: ©Joachim Schwerthelm

 

 

 

Kaltblüter sind die "Ruhe in Person".                           Foto Joachim Schwerthelm

 

 

Liieber gut mitgeritten als schlecht gelaufen.              Foto: Petra Bordfeld

 

 

"Farbenfroh" und kreativ behelmt                               Foto: Petra Bordfeld

 

 

Mit Fanclub angereist                                                Foto: Petra Bordfeld

 

 

Die Titanen der Rennbahn lassen die Erde beben         Foto: Petra Bordfeld

 

 

Die jüngste Teilnemerin/Ponyfeld       Foto: Petra Bordfeld

 

 

Zuschauermagnet Kranzreiten                                   Foto: Petra Bordfeld

 

 

Das wohlverdiente Bad in der Menge                        Foto: Petra Bordfeld

 

 



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!